Sie befinden sich hier: Hauptverein / "DER SPARTANER" stellt vor... / Diethard Müller
Monday, 25.03.2019
Diethard Müller

Hier stellen wir Ihnen einen 1943 in Offenbach geborenen Mann vor, der für manchen Zeitgenossen bestimmt in Vergangenheit und noch heut‘ als ein schwieriger Gesprächs- und Verhandlungspartner gilt.
Diethard war und ist immer mit seinen Ideen und Meinungen seiner Zeit voraus. Aber wenn man seinen Werdegang im Verein sieht erkennt man, dass es nie um Eigennutz, sondern nur um seinen Verein DJK SV Sparta Bürgel ging und auch heute noch geht.
Seine sportliche Laufbahn begann am 17.12.1954 bei der Sparta Bürgel, der Name DJK durfte zu diesem Zeitpunkt noch nicht geführt werden.
Nach Spielen in den Schüler-, B- und A-Jugendmannschaften, spielte Diethard ab dem 18. Lebensjahr in der Seniorenmannschaft.
Aber nicht nur in der Fußballabteilung überzeugte Diethard mit sportlichen Leistungen, sondern auch in der Leichtathletikabteilung. Dort lief er die 100 m in 11,3 Sekunden und spielte nebenher auch noch Faustball. Nach einem Jahr beim TSV Lämmerspiel spielte Diethard ab 1964 wieder in der Soma von der Sparta.
Durch seinen Beruf als Monteur im In – und Ausland, konnte er nicht so oft an den Spielen teilnehmen. Diethard war 1968 noch Spielausschussvorsitzender der 1. und 2. Fußballmannschaft und hat sich seiner Zeit entsprechend einige Jahre in der Jugendabteilung engagiert.
1977 fand er mehr und mehr Gefallen an dem weißen Sport – Tennis - und gründete mit seinen Freunden Bernd Schmidt, Jürgen Burkhard und mit Unterstützung des Vorstandes eine neue Abteilung in der Sparta. Als Abteilungsleiter sorgte er dafür, dass drei Tennisplätze ab August 1978 bespielt werden konnten. Zwei weitere Plätze und eine Flutlichtanlage wurden 1979 in Betrieb genommen...
Mehr im Heft 34/ 11.2000.